15
Feb

Vernissage im Stadtmuseum Wehr

Heute Abend fand die Vernissage zu meiner ersten Einzelausstellung in Deutschland statt. Ich danke unserem Bürgermeister für die freundliche Begrüßung, Dr. Valenta für seine ergreifende Einführung und die zahlreichen Besucher.

Eine besondere Überraschung hatte der Kulturamtsleiter der Stadt Wehr, Herrn Dr. Reinhard Valenta in seiner wunderschönen Laudatio parat:

”… Die mich am meisten bewegende Frage, die ich mir beim Anblick des „Wehrer Zyklus“ gestellt habe, ist ganz einfach. Wie ist es überhaupt möglich, dass Elena Romanzin, sehen wir von ihrer meisterlichen Beherrschung der Maltechniken ab, Wehr und das Wehratal in dermaßen kurzer Zeit mit einer so starken Gefühlstiefe erfasst und in ihren Bildern zum Ausdruck bringt, dass ich eine Gänsehaut kriege und denke: „Ja, genau so stimmt es, so und nicht anders.“ … Doch jedes Bild des „Wehrer Zyklus“ lebt und lebt mit mir, weil es von der Künstlerin zuvor mit ihrem Leben erfüllt wurde. Und genau dies ist das Geheimnis ihrer Faszination.

Ergo: Der „Wehrer Zyklus“ der Elena Romanzin ist weit mehr als die „Abbildung malerischer Landschaften“. Der Zyklus ist eine Hommage an Wehr, wie wir sie schon lange nicht mehr oder vielleicht sogar noch nie zu sehen bekamen. Ihn jetzt zu zeigen, ist zwingend geboten. Und dennoch freue ich mich auf jedes weitere Bild, das Elena Romanzin in den nächsten Jahren auf die Leinwand bringen wird. Auch wenn dann ganz andere Seiten ihres Schaffens und ihrer künstlerischen Möglichkeiten zutage treten, die vielleicht in weniger reale Bildwelten führen, werden wir feststellen, dass sie eine große Künstlerin ist. Ich bin jedenfalls jetzt schon gespannt, mit welchen Bildern sie uns am 20. September 2015 in der Galerie im Alten Schloss überraschen wird.”

4x Schlössle & 1x Elena

Impressionen Presse

Comments ( 0 )

    Leave A Comment

    Your email address will not be published. Required fields are marked *