05
Aug

Neue Landschaftsgemälde in Bad Säckingen

Meine Ausstellung Landschaften in Bad Säckingen ist auf besonderen Wunsch bis Ende September verlängert worden.

 Die Landschaften reflektieren Reisestationen in meinem Leben: Italien – Neuseeland – Südschwarzwald. Diese Stationen haben weit mehr Werke hervorgebracht, als ich bisher zeigen konnte. Daher nutze ich die Verlängerung der Ausstellung dazu am 10 August einen Teil der Werke auszutauschen.

Eines der neuen Werke wird das Titelbild „Wai-O-Tapu“ sein, Acryl auf Leinwand, 100x100cm. Es ist eines der ersten Werke aus meinem Neuseelandzyklus. Es interpretiert den sogenannten Champagnerpool des Wai-O-Tapu thermalen Wunderlands. Das Reiseportal Tripadvisor zählt das Thermal Wonderland Wai-O-Tapu zu den 20 surrealsten Plätzen der Welt, die man gesehen haben muss, um sie glauben zu können. Auf deren Webseite finden Sie viele schöne Impressionen des farbenprächtigen Naturschauspiels: Webseite

Ausstellung „Landschaften“

26. Juni bis zum 27. September 2015

27 Landschaften im Café & im Erdgeschoß des Seniorenzentrums St. Franziskus.

Öffnungszeiten

Mo – Fr 09-17 Uhr, Sa & So 10-16 Uhr

info@seniorenzentrum-st-franziskus.de, www.st-franziskus-bs.de

07761 5690-0

Baseler Strasse 32, 79713 Bad Säckingen

Infomaterial

Einladungskarte: Einladung

Presseberichte: Presse

Einführung: Ausstellungsmotivation

Da es eine sehr persönliche Ausstellung ist, habe ich mir dieses Mal erlaubt, aus der „Ich-Perspektive“ in diese Ausstellung einzuführen:

„Landschaften“ im St. Franziskus, Bad Säckingen

Über die Einladung in Ihre Seniorenresidenz habe ich mich sehr gefreut. Es ist für mich das erste Mal, dass meine Werke quasi zum Publikum nach Hause bringe.

Bewohner, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, aber auch Mitarbeit und Besucher des Seniorenzentrums lade ich sehr herzlich auf eine Reise durch meine„Landschaften“ ein. Sie führt uns durch den Schwarzwald, meine alte Heimat Italien und das ferne Neuseeland.

Es ist eine sehr persönliche Ausstellung. Sie spiegelt einen Teil meines Lebens wider. In Alghero, Sardinien geboren, bin ich schon früh viel in der Welt herum-gekommen. Nach Stationen in Algerien und Jordanien lebte ich erstmals mit 10 Jahre in Italien. In Syrakus, Sizilien, begann ich mit 14 Jahren die Malerei zu studieren. Nach einem ersten Diplom wechselte ich nach Perugia, dem Zentrum der Renaissancekünstler der „Umbrischen Schule“. Die Liebe zur Kunst führte mich in den folgenden Jahrzehnten auf alle Kontinente dieser Welt.  Umbrien und die angrenzenden Toskana blieben jedoch meine Heimat. Hiervon erzählen die toskanischen & umbrischen Motive im Eingangsbereich und Café.

Eine der Studienreise führte mich zu den Maori nach Neuseeland. Hier begegnete mir mein deutscher Lebenspartner. Nach gemeinsamer Zeit in Italien, siedelten wir aus Umbrien, dem grünen Herzen Italiens, in den noch grüneren Schwarzwald über.

St Franziskus 4

In Wehr liessen wie uns nieder. Hier erwanderte ich meine neue Heimat und bannte erste Eindrücke auf Leinwand. Diese  können Sie auf dem Gang und im kleinen Besprechungszimmer betrachten.

Nun entstanden italienische Sujets, bevor ich meine Eindrücke aus Neuseeland umsetzte. Dieser Reise hatte wahrlich einen großen Eindruck auf mich hinterlassen. Ein unvergleichlich schönes Land offenbarte sich mir, ich begegnete hier meinem Ehemann und nun darf ich Ihnen in meiner neuen Heimat meine Gemälde zeigen.

 

 

Comments ( 1 )
  • Elena Romanzin Art says:

    Seit heute hängen 15 neue Landschaften im St. Franziskus für die verbleibende Zeit bis Ende September. Den Bewohnern und den Besuchern der Residenz wünsche ich viel Freude mit meinen Werken.

    Herzlichst,
    Elena Romanzin

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *