18
Apr

Orte – Menschen – Objekte in Todtmoos

Gemäldeausstellung

Orte – Menschen – Objekte

Elena Romanzin freut sich, bereits zum zweiten Mal einen Gemäldezyklus in die Wehrawald Klinik nach Todtmoos zu bringen. Als klassische italienische Malerin und Dozentin ist sie über die Region hinaus bekannt. Bis zum 22 Juli 2018 ist sie täglich mit insgesamt 33 Werken in Öl und Acryl, Landschaften, Portraits, Genreszenen und Stillleben in der Todtmoos zu sehen. Zusammengefasst sind diese Genres unter dem Titel: „ Orte – Menschen – Objekte“.

Für Elena Romanzin als klassische Malerin erschliesst sich mit dem Thema „Orte – Menschen – Objekte“ eine beinahe unerschöpfliche Spielwiese. David Hockney, der britische Maler, der in bald 6 Jahrzehnten auf ein sehr großes und beeindruckend vielseitiges Gesamtwerk zurückblicken kann, resümierte vor zwei Jahren in London zur Eröffnung seiner Ausstellung „82 Portraits and 1 Still-life“ in der Royal Academy of Art: „Portraitmalerei, Landschaften und Stillleben … was gibt es denn sonst noch?“ Genau das sind die Genres in denen auch sie sich wiederfindet, wenn man einmal von gelegentlichen surrealen Ausflügen absieht.

Bei allen Geschichten, die Elena Romanzin zu erzählen vermag, kommt es Ihr jedoch gleichermassen auf die Art und Weise der Darstellung an. Ihr Medium für oft zeitgenössische Botschaften ist und bleibt die klassische Malerei. Sie sah nie einen Grund mit ihr zu brechen, da sie ihr noch stets genug Aufgaben zum Lernen geben. Wirklich frei in seinem Stil, so sagt sie, ist letztendlich nur derjenige Maler, der sie beherrscht, die gesamte Bandbreite der Malerei – der Klassischen.

Die Malerei ist das, was sie begreifen kann, denn hier gibt es Regeln, die ihr zu der Qualität ihrer Werke verhelfen. Genau einen solchen Eindruck möchte sie hinterlassen, als Malerin, als Mallehrerin, Ausstellungsorganisatorin und Kuratorin.

Auf den 33 Gemälden die bis Ende Juli in der Wehrawald Klinik in Todtmoos zu sehen sind Szenen aus Romanzins persönlichem Kunstumfeld, wie dem grossen Künstlervorbild Michelangelo, Besuchten Ausstellungen & Museen, Künstlerkollegen, beobachtete Szenen sowie Kunstprojekte wie „The Floating Piers“ auf dem sie persönlich im Team für Christo arbeiten durfte.

Die Ausstellung ist frei und an allen Tagen zu den Öffnungszeiten von 8 – 17 Uhr in der Wehrawald Klinik in Todtmoos zu besichtigen

 

Orte – Menschen – Objekte

33 Gemälde in Öl und Acryl

17.04. – 22.07.2018

täglich geöffnet zu den Besuchszeiten von 8 – 17 Uhr

in der Klinik Wehrawald im Rehazentrum Todtmoos

Schwarzenbacher Straße 4, 79682 Todtmoos

Tel. 07674 903-0

Webseite

Anfahrt

Comments ( 0 )

    Leave A Comment

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.