Category: Ausstellungen

26
Jun

Boesner Workshops in Bayern, Juli 2019

Nächste Woche erkunde ich drei Boesner-Standorte in Bayern und gebe meinen Lieblingsworkshop „Meer & Wellen“. Da der Workshop in Fortsinning am 2. Juli ausgebucht ist, steht am 4. Juli ein zweiter Termin zur Verfügung, für den nur noch wenige Plätze frei sind.
Ein paar Plätze sind auch für Augsburg und Bad Reichenhall noch frei.
Hier für 1.7. boesner Augsburg.
Hier für 3.7. boesner Bad Reichenhall.
Hier für 4.7. boesner Fortsinning.

01
Mrz

Neue Romantik jetzt in Böblingen

Die andere Seite der Geschichte (Rebecca)
Öl auf Leinen 120x80cm, 2018 © Elena Romanzin

 

Die Ausstellung Neue Romantik, die wir im Herbst 2018 in der Villa berberich in Bad Säckingen gezeigt haben zieht weiter nach Böblingen

 

Ausstellung „Neue Romantik“ in Böblingen –  Malerei & Fotografie

Die Kunstepoche der Romantik, Anfang des 19 Jahrhunderts, resultierte mit seinen zumeist noch männlichen Vertretern aus einer sich schnell verändernden Zeit mit einer Neuordnung Europas und dem Beginn der Industrialisierung. Ihr vorangegangen war die Aufklärung und doch sehnte sich der Mensch in seine heile romantisierte Welt zurück. Heute, 200 Jahre später, entdecken wir ganz ähnliche Phänomene. Auch wir sehnen uns nach einer entschleunigten, heilen und vielleicht sogar rückwärts gewandten Welt. Diese neue romantische Strömung versucht diese Ausstellung nun ebenfalls aus der Sicht von Fotografen und Malerin neu zu interpretieren:

 

Werner FOHRER, Malerei, Esslingen

Michael KRÄHMER, Malerei, Kirchentellinsfurt

Joachim LEHRER, Malerei, Tübingen

Rolf LINNEMANN, Fotografie, Weilheim/Teck

Elena ROMANZIN, Malerei, Wehr

Christoph VON HAUSSEN, Fotografie, Weilheim/Teck

 

Öffnungszeiten

Do. 07.03. – Mo 15.04.19

Mo – Mi 7 – 15 Uhr

Do 7 – 18 Uhr

Fr 7 – 12 Uhr

Galerie im Landratsamt, Parkstr 16, 71034 Böblingen

 

Vernissage

Do 07.04.19, 18:30 Uhr

Begrüssung: Landrat Roland Bernhard

Einführung: Prof. Dr. Helge Bathelt M.A.

Musikalisches Rahmenprogramm: Duo Arie Antiche (Anke Lehrer, Sopran; Inna Wecker, Piano) 

Continue Reading..

20
Feb

Viaggio – Die Reise nach Wehr

Das Kulturamt Wehr hat alle Wehrer Kunstschaffende, Amateure, Schüler und Profikünstler zu einer gemeinsamen Ausstellung nach Wehr eingeladen. Gefolgt sind ihr insgesamt 41 Wehrer, darunter auf 6 meiner ständigen Malschüler:

Jutta Baumgart

Wieslaw Chrapkiewicz

Rita Gampe

Ulrike Gerigk

Elke Schmid

Renate Stenner

 

Ich bin ebenfalls mit einem Werk vertreten:

„Viaggio“, Acryl auf Leinwand, 80x120cm, 2016

Das Werk ist zwar bereits 2016 entstanden, ich hatte es jedoch noch nie zuvor in Wehr gezeigt und hat doch einen unmittelbaren Bezug zu Wehr. Es zeigt eine Abendszene in Umbrien im Mai 2011, wenige Tage bevor mein Mann und ich Italien verließen und uns in der Folge in Wehr niederließen.Continue Reading..

04
Feb

Preisträger Grand Salon 2019

 

Nach annähernd 1200 Besucher in den ersten 3 Wochen des 5. Grand Salon haben wir heute Vormittag annähernd 1000 Publikumsstimmen unter Aufsicht der Kulturreferentin der Stadt Bad Säckingen, Christine Stanzel und der Presse  ausgezählt.Continue Reading..

28
Jan

Grand Salon 2019

Annähernd 1000 Besucher haben den 5. Grand Salon bereits in den ersten 2 von 5 Wochen in der Villa Berberich gesehen und bereits eine beachtliche Zahl an Werken gekauft. Am folgenden Wochenende endet die Publikumswahl.

Kommt uns besuchen:

12.01. – 17.02.2019
Mi, Do, Sa, So: 14:00 – 17:00
Parkstr. 1, D-79713 Bad Säckingen

Fotos der Ausstellung: Facebook Fotos

Ausstellende Künstler:

ANGERER der Ältere, Flavio APEL, Andrea BERTHEL, Elisa BERTOLINI, Mechthild EHMANN, Gabriele ESAU, Werner FOHRER, Jurij FREY, Patrick GALL, Stefano GENTILE, Marga GOLZ, Anna HAMMER, Gerhard HANEMANN, Josef HASENÖHRL, Lilli HILL, Annette JELLINGHAUS, Kristina KANDERS, Roland KÖPFER, Michael KRÄHMER, Marc LANGER, Joachim LEHRER, Ellen MOSBACHER, Andreas NOßMANN, PAVLINA Gerd PETERMEYER, Pat PORTENIER, Maxim PROBST, Ekaterina PUTYATINA, Otto RAPP, Christine REINCKENS, Elena ROMANZIN, Ralf Stephan ROSA, Conrad SCHIERENBERG, Manfred SCHMID, Hinrich SCHÜLER, Ulrich Julius SEKINGER, Seona SOMMER, Heike STADLER, Christel Andrea STEIER, Andreas STREUN, Melanie TILKOV, Sonia VINACCIA, Leni WINKELMANN, Ulrich WÖSSNER, Martina ZINGLER

12
Jan

Der Grand Salon 2019 in der Villa Berberich ist eröffnet!

Werke von: Marga Golz, Gerd Petermeyer, Leni Winkelmann, Manfred Schmid © Grand Salon 2019

Der Grand Salon 2019 öffnet heute wieder seine Türen. Die Ausstellung ist bereits um 14:00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Vernissage findet um 16:00 Uhr statt.

In diesem Jahr werden 30 der 45 ausstellenden Künstler persönlich an der Eröffnung teilnehmen. Sie haben die Möglichkeit, mit den Künstlern zu sprechen, etwas über ihre Kunstwerke zu erfahren und über 100 Kunstwerke zu bewundern, die zum ersten Mal in der Villa Berberich ausgestellt werden.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der innerhalb der Ausstellung erworben werden kann.

Grand Salon 2019, Villa Berberich
Parkstrasse 1, Bad Säckingen
12.01.-17.02.19
Öffnungszeiten:
Mi, Do, Sa, So 14-17 Uhr

09
Jan

Der Grand Salon 2019 Katalog

Der Grand Salon 2019 Katalog ist da!

Alle Kunstwerke der ausstellenden Künstler in hoher Qualität werden zusammen mit Kontaktinformationen der Künstler und der Geschichte der Ausstellung gezeigt. Über 100 Kunstwerke wurden gezeigt, von 45 Künstler aus Deutschland, Italien, Frankreich, der Schweiz, Ungarn, Österreich und den Niederlanden. 76 Seiten in deutscher und englischer Sprache. Der Katalog ist in der Ausstellung Grand Salon 2019 in der Villa Berberich, Bad Säckingen, vom 12.01 bis 17.02.19 erhältlich.

Kommen Sie und holen Sie sich Ihre Kopie!

22
Dez

Herzliche Einladung zum Grand Salon 2019

Vom 12.01. bis 17.02.19 öffnet der Grand Salon in der Villa Berberich wieder seine Pforten. 46 Internationale Künstler präsentieren sich nach Themen in den sieben Räumen der Galerie mit über 100 Kunstwerke. 
Der Grand Salon im Kulturhaus Villa Berberich der Stadt Bad Säckingen ist von der Tradition historischer französischer Salons inspiriert und in die heutige Zeit fortgeschrieben.

In Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Stadt Bad Säckingen findet der Grand Salon 2019 statt. Der Salon ist eine kuratierte Ausstellung für Malerei und Skulptur. Begleitet wird die Ausstellung von einem hochwertigen Katalog, in dem alle teilnehmenden Künstler und Werke enthalten sind.

Vernissage
Ausstellungseröffnung: Sa. 12.01.19
Einlass: 14:00 Uhr (freier Eintritt am 12.01.19)
Vernissage: 16:00 Uhr

Ausstellung: 12.01. – 17.02.19
Öffnungszeiten: Mi, Do, Sa, So: 14:00 – 17:00 Uhr
Villa Berberich, Kulturhaus der Stadt Bad Säckingen,
Adresse: Parkstr. 1, D-79713 Bad Säckingen

Eintrittsgeld:
Erwachsene 2,00 €
Schüler/ Studenten 1,00 €
Für Aussteller und Inhaber des Museumspass (Pass Musees) freier Eintritt

Erste Vorbericht zum Grand Salon 2019: Badische ZeitungArtikel

10
Nov

Mein Beitrag zur Ausstellung Neue Romantik – II

Die andere Seite der Geschichte (Rebecca),
Öl auf Leinen 120x80cm, 2018 © Elena Romanzin

Historisch gesehen, wurden Frauen aus der Romantik vor 200 Jahren ausgeschlossen. Die ideale Darstellung des Lebens, die wir von den Künstlern von damals erhielten, ist nur eine männliche Sichtweise. Der Grund ist ziemlich einfach. Frauen war es nicht erlaubt Kunst in Kunstakademien zu studieren, und sie wurden von der Teilnahme am sozialen Leben mit ihren männlichen Kollegen ausgeschlossen. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts begannen Frauen mit dem Eintritt in Kunstakademien. Männer haben immer entschieden, was gemalt werden sollte, Männer waren die Auftraggeber von Kunstwerken, Männer waren die Künstler, die sie ausführten. Die ideale Frau, die ideale Schönheit, wurde nur aus männlicher Sicht dargestellt.

Mit meinem Bild „Rebecca“ zeige ich die andere Seite der Geschichte. Dies erklärt, warum ich symbolisch diese Frau so bemalte, wie sie auf der Rückseite der Leinwand sein würde. Sie stellt eine Malerin dar, die einen Pinsel und eine Farbtube hält. Das Gemälde ist in einer Grisaille-Technik gemalt mit Ausnahme von 3 Details, die in Blau gehalten sind. Die Farbe, die ich gewählt habe, ist die teuerste und seltenste Farbe der Welt: Lapislazuli. Zur Zeit von Michelangelo oder Vermeer kam diese Farbe aus Afghanistan durch das Meer.

Hier kam der Handelsname für Lapislazuli. Ultramarin. Von der anderen Seite des Meeres.
Die besten Lapislazuli-Steine kommen noch heute aus Afghanistan. Aufgrund seines Wertes durfte Lapislazuli nur für die wertvollsten Dinge verwendet werden, und dies war der Schleier von Maria, der Mutter Jesus. Heute habe ich entschieden, dass der Ansicht einer Frau (symbolisiert durch die blauen Augen) und ihre Tätigkeiten (symbolisiert durch die Werkzeuge, die sie in ihren Händen hält) wertvoll sind und sind deswegen mit Lapislazuli gemalt.

Ausstellung Neue Romantik
So 14.10. – So 11.11.18
Mi, Do, Sa, So 14 – 17 Uhr
Villa Berberich, Kulturhaus der Stadt Bad Säckingen, 
Parkstr. 1, D-79713 Bad Säckingen

17
Okt

Mein Beitrag zur Ausstellung Neue Romantik – I

mit Kollegin Marga Golz

Als Frau habe ich beschlossen, andere Frauen zu porträtieren. Die hier vertretenen Frauen sind aber imaginär und ihre Namen auch. Sie alle stellen meine persönliche Vorstellung von der idealen Frau dar, einer Frau, die nicht der Mode und dem sozialen Diktat gehorchen muss, die sich frei äußern kann. Eine Frau, die wählen kann, um Make-up zu tragen, wenn sie will, aber nicht muss, um akzeptiert zu werden. Dies sind natürliche Frauen, ohne Haarschnitt aus einem Friseursalon, Schmuck oder Make-up, die sie definieren.
Aus diesem Grund habe ich zwei Portraits ohne Farbe gelassen.
Es ist für mich immer noch ein Ideal, denn Frauen werden heute immer noch beurteilt, wenn sie nicht in ästhetische Regeln passen, die von der Gesellschaft diktiert werden.
Ich habe mich entschieden, sie als junge Frauen in ihre Dreißigern zu malen, weil das für mich eine Zeit ist, in der Träume nicht gebrochen werden, Erwartungen noch erfüllt werden können und die ganze Welt zu unseren Füßen ist. Je älter wir werden, desto mehr unterliegen wir Pflicht und Regeln und Rahmen.Continue Reading..

15
Okt

Ausstellung Neue Romantik, Villa Berberich

von links: Werner Fohrer, Michael Krähmer, Marga Golz, Joachim Lehrer, Christoph von Haussen, Elena Romanzin, Rolf Linnemann

Am Samstag, dem 13. Oktober, wurde die Ausstellung eröffnet. Sieben Künstler zeigten, wie sie das Thema Neue Romantik auf ganz persönliche Weise interpretieren.

Hier finden Sie die Presseartikel zur Eröffnung und einige Eindrücke.:

Badische Zeitung – Artikel

Südkurier – Artikel

Fotos

So 14.10. – So 11.11.18
Mi, Do, Sa, So 14 – 17 Uhr
Villa Berberich, Kulturhaus der Stadt Bad Säckingen,
Parkstr. 1, D-79713 Bad Säckingen

10
Okt

Die neuen Romantiker kommen bald in die Villa Berberich!

Titelbild von Joachim Lehrer

Die Kunstepoche der Romantik, Anfang des 19 Jahrhunderts, resultierte aus einer sich schnell verändernden Zeit mit einer Neuordnung Europas und dem Beginn der Industrialisierung. Ihr vorangegangen war die Aufklärung und doch sehnte sich der Mensch in seine heile romantisierte Welt zurück.

Heute, 200 Jahre später, entdecken wir ganz ähnliche Phänomene. Auch wir sehnen uns nach einer entschleunigten, heilen und vielleicht sogar rückwärts gewandten Welt. Diese neue romantische Strömung versucht diese Ausstellung nun ebenfalls aus der Sicht von Fotografen und Malerinnen neu zu interpretieren:

Werner FOHRER, Malerei – Esslingen

Marga GOLZ, Malerei – Lörrach

Michael KRÄHMER, Malerei – Kirchentellinsfurt

Joachim LEHRER, Malerei – Tübingen

Rolf LINNEMANN, Fotografie – Weilheim/Teck

Elena ROMANZIN, Malerei – Wehr

Christoph VON HAUSSEN, Fotografie – Weilheim/Teck

Sa 13.10.18 18 Uhr Vernissage.

Begrüssung: Bürgermeister Alexander Guhl – Einführung: Frank von Düsterlho

Sa 20.10.18 15 Uhr Führung

Durch die Ausstellung führt Elena Romanzin

So 11.11.18 15 Uhr Finissage

Im Dialog mit Kulturreferentin Christine Stanzel

Alle Künstlern sind zu Vernissage und Finissage anwesend.

So 14.10. – So 11.11.18

Mi, Do, Sa, So 14 – 17 Uhr

Villa Berberich, Kulturhaus der Stadt Bad Säckingen,

Parkstr. 1, D-79713 Bad Säckingen

24
Sep

Die Malschule 2018 Ausstellung in der Haus Fischerzunft

Zum vierten Mal wurden wir eingeladen, im schönen historischen Haus Fischerzunft in Bad Säckingen auszustellen.
Die Ausstellung zeigt Gemälde meiner regulären Schüler, die alle im vergangenen Jahr gemalt wurden. Bei den ausgestellten Gemälden handelt es sich hauptsächlich um Landschaften, aber ein Teil der Ausstellung widmet sich auch Stillleben und Porträts.
Die Ausstellung ist sonntags von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Vernissage am 22 September 2018
kommen Sie uns besuchen!
Malschüler vor ihren Gemälden

Haus Fischerzunft, Fischergasse 12, 79713 Bad Säckingen

14
Jun

Die Ausstellung “Stilles Leben” is eröffnet!

Vernissage Stilles Leben

Es war eine schöne Ausstellungseröffnung am Samstag in der Kulturfabrik in Schopfheim. Viele Besucher, viele verschiedene Kunstwerke zu sehen, fast alle Künstler waren anwesend. Die Ausstellung ist äußerst vielseitig und reicht von traditionellen Stilllebengemälden bis zu Videoinstallationen, von Holzskulpturen bis hin zu Stoffen. Jeder Künstler hat das Thema sehr persönlich und originell interpretiert.

Besuchen Sie uns in der Kulturfabrik in Schopfheim bis zum 15.07.2018!

Einführung

Kulturfabrik Schopfheim 09. Juni – 15. Juli 2018

Johann-Karl-Grether-Str. 2, 79650 Schopfheim

Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag, Sonntag: 14 – 17 Uhr

Presse: Badische Zeitung – Artikel

Presse: Die Oberbadische – Artikel

08
Jun

Mein Beitrag zur Ausstellung Stilles Leben

Für die Ausstellung Stilles Leben präsentiere ich neue Gemälde. Sie sind in 2 Kategorien unterteilt.

Die erste, die Steinreihe, ist ein Symbol für die Vergänglichkeit der menschlichen Existenz. Steine waren da, bevor wir geboren wurden und werden immer noch da sein, wenn wir weg sind. Sie sind stumme Zeugen des vorbeigehenden Lebens.

Die zweite Gruppe von Gemälden zeigt Alltagsgegenstände wie in einem normalen Stillleben. Aber alle Objekte sind still und still nur in einem Zustand der Pause. Sie sind still, wenn sie nicht bewegt werden. Aber wenn wir sie benutzen, machen sie eine Menge Lärm. Und sie sind Geräusche, die wir sofort erkennen.

Und ein Teil dieser Objekte ist dazu bestimmt, in der Zukunft still zu bleiben, weil sie Objekte sind, die durch modernere Versionen ersetzt wurden. Wie die Türgriffe, die niemand mehr benutzt, oder eine Schreibmaschine. Vor allem ein Ton ist den jüngeren Generationen nicht mehr vertraut: die Wählscheibe eines alten Telefons.

Kulturfabrik Schopfheim 09. Juni – 15. Juli 2018

Johann-Karl-Grether-Str. 2, 79650 Schopfheim

Vernissage am Samstag, den 9. Juni um 18:00 Uhr

Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag, Sonntag: 14 – 17 Uhr